Wieder zurück

Auch „Ein-Jahresurlaub“ geht leider irgendwann zu Ende.
Seit ein paar Tagen sind wir zurück in Deutschland.
Jetzt heißt es ankommen.
Die letzten Berichte werden wohl noch etwas auf sich warten lassen.

Ein Stückchen weiter

die letzten Tage in Pakistan waren doch recht spannend, letztlich konnten wir das Land aber rechtzeitig und heil verlassen (Bericht folgt bald). China haben wir mittlerweile passiert und sind jetzt im wunderschönen Kirgisistan. Langsam geht es doch vorwärts. In Bischkek kümmern wir uns um die nächsten Visa für Kasachstan und Russland, wenn wir die haben geht es Richtung Heimat.

Kopie von DSC_9943-001

Der Attabad-Lake, da mussten wir drüber
(hier ein paar Bilder aus Thailand)

Die Route wird neu berechnet

Es gab viel zu überdenken, recherchieren und organisieren…
Wie geht es jetzt weiter, wohin, welche Möglichkeiten haben wir überhaupt, Visaorganisation, wie lange dauern die verschiedenen Möglichkeiten, was kostet es? Sollen wir es vielleicht doch nochmal versuchen durch Belutschistan zu fahren???
Fragen über Fragen! Vor gut einer Woche haben wir uns entschieden.

Wir haben uns für den Norden entschieden und „in sha allah“ werden wir uns Mitte April wieder in Bewegung setzten. Unser Weg soll uns über den Karakorum Highway im Norden Pakistans nach China führen. Dann kurz durch China huschen und durch Kirgisistan, Kasachstan, Russland… wieder zurück nach Deutschland. Es müssen noch ein paar Dokumente für die Strecke sowie Visa organisiert werden.
Mitte bis Ende Juli werden wir dann (wenn alles klappt) wieder zurück sein.Warum fahren wir erst so spät los? -> Die Grenze zwischen Pakistan und China liegt auf 4693 Höhenmeter. Wetterbedingt kann und darf man da erst ab ersten Mai drüber fahren. Also warten.

Die letzten Wochen in Pakistan haben wir genossen, wir haben die gastfreundlichsten Menschen auf unserer bisherigen Reise kennengelernt und haben uns dort wirklich wohl gefühlt.

Um die Wartezeit „sinnvoll“ zu nutzen, sind wir nach Thailand geflogen 🙂
Unseren Mog haben wir hierfür in Pakistan zurück gelassen… mit gemischten Gefühlen…
Wir freuen uns wieder mit ihm weiter fahren zu können.

Liebe Grüße aus Thailand
Eva und Stefan

Pakistan – „kleine Planänderung“

Hallo zusammen,

wer in den letzten Tagen unseren SPOT beobachtet hat, mag sich sicherlich gewundert haben warum es nicht weiter, sondern zurück geht. Für die Straße von Quetta nach Taftan (Grenze Pakistan – Iran) benötigt man eine Genehmigung, das so genannte NOC. Doch aufgrund der aktuellen Sicherheitslage in der Region Beluchistan wurde uns dieses Dokument auch nach zwei Tagen Gesprächen nicht ausgestellt. Es gab also keine andere Möglichkeit als wieder zurück zu fahren. Und das wegen 600 km!
Jetzt sind wir in Multan, wo wir neue Visa für Indien beantragt haben. Bis unsere Pässe von der Indischen Botschaft zurückkommen, haben wir genug Zeit um unsere Reise neu zu planen. Wie es genau weiter gehen soll wissen wir noch nicht.
Momentan denken wir über zwei Möglichkeiten nach.
Erstens von Karachi (Pakistan) oder Mumbai (Indien) zu verschiffen.
Zweitens über Indien, Nepal, Tibet/China, Kirgisistan, Kasachstan, Russland und Ukraine wieder zurück fahren.
Es gibt für beide Möglichkeiten natürlich Pro und Kontra. Momentan holen wir Angebote von Redereien und China-Reiseveranstaltern ein.

Aber keine Sorge uns geht es gut! 🙂
Viele Grüße Eva & Stefan (–>unser Indienbericht)

01.03.2014 Es gibt nichts Neues, wir warten noch auf unsere Pässe mit dem indischen Visum. Wenn alles gut geht können wir von Karachi aus in die Türkei verschiffen.
Die Leute hier in Pakistan sind wahnsinnig nett, gastfreundlich und hilftsbereit. Uns geht es mehr als gut! 🙂 Vielen Dank dafür!